Winterhaus (gebundenes Buch)

Winterhaus 1
ISBN/EAN: 9783772528910
Sprache: Deutsch
Umfang: 408 S., Highlight der Ausstattung sind die gestanz
Format (T/L/B): 3.6 x 22 x 14.5 cm
Lesealter: Lesealter: 11-99 J.
Einband: gebundenes Buch
Auch erhältlich als
20,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Elizabeth ist unglaublich gut im Spielen mit Wörtern und Rätsellösen. Aber wird das ausreichen, die codierten Botschaften zu entschlüsseln, die sie im Hotel Winterhaus erwarten? Und warum wurde sie überhaupt dorthin geschickt? Immerhin hat sie in letzter Zeit ungewöhnliche Kräfte an sich entdeckt. Diese Geschichte hat alle Zutaten, die man sich für ein besonderes Buch mit viel Winteratmosphäre wünscht: ein zwielichtiges Paar (gefährlich?), einen netten Hotelbesitzer (nur manchmal verdächtig) mit langem Stammbaum, Riesenpuzzles und codierte Botschaften, eine sensationelle Bibliothek und ein magisches Buch, geisterhafte Erscheinungen und tolle Ausflüge in die verschneite Landschaft. Und mittendrin Elizabeth, die einen guten Freund sucht und ihre Eltern nicht kennt.
Ben Guterson, war ein Jahrzehnt Lehrer an der Mittelschule und an der Highschool, bevor er als ProgrammManager zu Microsoft ging. Er lebt in der Nähe von Seattle, in den Ausläufern der Cascade Mountains. Winterhaus ist sein Romandebüt.
In diesem Moment ebnete sich die steile Straße, und Elizabeth spürte, wie sich etwas in der Luft veränderte, als ob sie elektrisiert wäre. Sie schob ihre Brille hoch und schaute nach vorn, aber außer dem Schneetreiben und dem schwarzen Himmel konnte sie im Scheinwerferlicht des Busses nichts sehen. Sie legte eine Hand auf die Stelle, wo unter dem Pullover ihre Halskette war, und fühlte ein leichtes Flattern in ihrem Herzen und ihrem Bauch. Der Bus fuhr langsamer, und dann kamen hohe Laternenpfosten in Sicht, die Elizabeth an ein Bild des Königspalastes in England erinnerten, das sie einmal gesehen hatte. >Letzter Halt!Winterhaus! Alles aussteigen!< Im Scheinwerferlicht tauchte eine Backsteinmauer auf, und dann ein riesiges, offen stehendes Schmiedeeisentor. Und da, direkt vor ihr, so hell erleuchtet wie an einem Sommertag, erhob sich ein riesiges Hotel.